Wiki

A

Absorption

Bezeichnet den Teil des Lichtes, der durch ein Material aufgenommen wird – er wird also nicht reflektiert und kann auch nicht durch das Medium hindurch.

Achsenlage

Der Zahlenwert in Grad gibt an, wo der Zylinder wirkt – deshalb ist er ein wichtiger Bestandteil bei der Korrektion einer Hornhautverkrümmung.

Adaptation

Einstellung des Auges auf verschiedene Lichtverhältnisse (hell-dunkel).

Addition

Dieser Wert gibt die unterstützende Korrektur an für den Lesebereich.

Akkommodation

Einstellung des Auges auf nahegelegene Fixationspunkte, durch Wölbung der Augenlinse. Ermöglicht es Ihnen nahe Objekte deutlich zu sehen.

Amsler-Gitter

Dient der Früherkennung von Veränderungen und Erkrankungen der Makula. Mit einem Auge wird ein gezeichnetes Gitter auf 40 cm angeschaut und beobachtet, ob Verzerrungen oder Ausfälle sichtbar sind.

Asthenopische Beschwerden

Symptome, die nach visueller Belastung auftreten, beispielsweise bei unkorrigierter Fehlsichtigkeit oder mangelhafter Augenkoordination. Zu den Beschwerden gehören unter anderem Kopfschmerzen, schnelles Ermüden, tränende oder gerötete Augen, Doppelbilder, unscharfes Sehen oder Druckgefühl um die Augen.

Astigmatismus

Oder auch Stabsichtigkeit ist die Hornhautverkrümmung – also die unregelmässige Krümmung der Hornhaut. Durch die Ungleichmässigkeit werden Punkte als Strichfigur/unscharf wahrgenommen.

B

Bindehaut (Konjunktiva)

Transparentes, dünnes Gewebe, das den Augapfel mit dem Lid verbindet. Sie zieht sich von der Hornhaut bis zur vorderen Lidspalte.

Blinder Fleck/Papille

Bezeichnet die Stelle auf der Netzhaut, an der der Sehnerv austritt. Dort befinden sich keine Sehzellen, die Sinnesreize verarbeiten können – an dieser Stelle haben wir keinen Seheindruck.

Brechzahl

Entscheidet bei gleichbleibender Korrektur über die Mitten- und Randdicke des Brillenglases. Je höher die Zahl, umso dünner ist das Glas herstellbar.

D

Dioptrie

Wie Meter oder Liter sind Dioptrien eine Masseinheit. Sie geben uns die optische Stärke eines Brillenglases oder einer Kontaktlinse an.

E

Entspiegelung

Fühlen Sie sich durch Licht-Reflexionen auf der Oberfläche Ihrer Brillengläser gestört? Oder können Sie die Augenfarbe Ihrer Mitmenschen wegen der Brille schlecht erkennen? Lassen Sie sich von uns über die heutigen technischen Möglichkeiten einer Entspiegelung der Gläser informieren.

F

Federscharnier

Ein Federscharnier oder auch Flexscharnier ermöglicht dem Brillenbügel, Stössen von Aussen entgegenzuwirken und somit die Gefahr eines Bruches so minimal wie möglich zu halten.

G

Glaukom

Oder auch «Grüner Star» ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Augenerkrankungen im hinteren Augenbereich, welche zu Gesichtsfeldausfällen oder zur Erblindung führen können. Bei bekannten Fällen in der Familie ist eine regelmässige jährliche Kontrolle des Augeninnendrucks und der Sehnerven sehr wichtig.

H

Heterophorie

Wird umgangssprachlich auch Winkelfehlsichtigkeit genannt und bezeichnet eine nicht sichtbare Schielstellung. Die Augen sind bei entspanntem Blick in die Ferne nicht ganz parallel ausgerichtet und werden mit Hilfe der Augenmuskeln in der richtigen Position gehalten. Dies kann zu asthenopischen Beschwerden führen.

Hornhaut

Die Hornhaut ist die transparente, gewölbte Schicht, die den frontalen Abschluss des Augapfels bildet. Sie trägt einen wesentlichen Teil zur Lichtbrechung bei, ist schmerzempfindlich und nicht durchblutet.

Hyperopie

Im Gegensatz zur Myopie (Kurzsichtigkeit) handelt es sich bei der Hyperopie nicht um eine Schwäche der Fernsicht, sondern um die der Sicht auf näherliegende Distanzen. Weit entfernte Gegenstände können in angestrengtem Zustand der Augen noch deutlich erkannt werden.

I

Iris

Auch Regenbogenhaut genannt – ist die durch Pigmente gefärbte Blende des Auges. Sie umschliesst die Pupille und regelt den Lichteinfall ins Auge. Die Irisfarbe zeigt wieviel Pigmente darin enthalten sind. Blaue und helle Augen, haben fast keine Farbpigmente, braune Augen haben sehr viele Pigmente.

K

Katarakt

Auf Deutsch «Grauer Star», bezeichnet die Trübung der Augenlinse.

Keratokonus

Auch Hornhautvorwölbung genannt bezeichnet die fortlaufende Ausdünnung und kegelförmige Verformung der Hornhaut des Auges. Keratokonus Patienten können am besten mit speziellen Linsen sehen.

Konjunktivitis

Gemeint ist damit eine Bindehautentzündung. Sie kann sich durch Rötung der Bindehaut, verklebten Lidspalten beim Aufwachen, wässrig-schleimigem Ausfluss, vermehrter Tränenfluss, Juckreiz, Fremdkörpergefühl, brennen und teilweise starken Schmerzen bemerkbar machen. Eine Bindehautentzündung kann ansteckend sein.

Konvergenz

Halten Sie eine Bleistiftspitze vor die Augen und lassen Sie Ihren Blick von einem weit entfernten Punkt auf die Spitze gleiten – dabei führen Sie eine konvergierende Bewegung aus – die Augen schwenken nach innen.

M

Makula

Die Makula ist die Stelle auf der menschlichen Netzhaut mit der grössten Dichte an Sehzellen – hier sehen Sie am besten.

Makula-Degeneration

Ist eine Erkrankung des Sehschärfenzentrums auf der Netzhaut. Dabei können irreversible Schäden mit Verlust der Sehschärfe auftreten.

Myopie

Bezeichnet wird damit die Kurzsichtigkeit. Objekte in kurzer Distanz können gut erkannt werden. Alles was weiter entfernt ist, wird ohne Brille oder gut angepasste Kontaktlinsen nicht mehr klar wahrgenommen.

N

Nahpunkt

Ist der nahste Punkt vor dem Auge, der ohne Sehhilfe, mit voller Akkommodation noch scharf gesehen werden kann.

P

Phototrop

Phototrope Brillengläser passen ihre Tönung dem jeweiligen Lichtverhältnis an. So besteht die Möglichkeit einer integrierten Sonnenbrille. Über die Vor- und Nachteile dieser Gläser informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Presbyopie

«Werden Ihre Arme langsam etwas zu kurz?» – dann ist das die Folge der physiologischen Verhärtung der Augenlinse, wodurch sich der schärfste Nahpunkt vom Auge entfernt. Bei konkreten Schwierigkeiten im Nahbereich wenden Sie sich an uns – wir haben die perfekte Lösung für Sie!

Prisma

Prismatische Korrekturen werden bei Winkelfehlsichtigkeiten (Heterophorie) eingesetz.

R

Reflexion

Trifft ein Lichtstrahl auf ein Medium, so wird immer auch ein Teil an der Oberfläche reflektiert und führt zu einer Spiegelung.

Refraktion

Wird auch als Brillenglasbestimmung/Korrektionsbestimmung bezeichnet. Es handelt sich um einen Sehtest oder eine Augenkontrolle. Bei uns treffen Sie jedoch auf den Begriff «Augefit», diese Messung können Sie hier in verschiedenen Ausführungen durchführen lassen.

S

Sehschärfe

Ein Begriff für das Auflösungsvermögen der Augen. Beschrieben wird die Sehschärfe in «Visus». Bei einem Visus von 1.0 spricht man von einer 100-prozentigen Sehleistung.

Sphäre

Die Sphäre gibt Auskunft über eine allfällige Kurz- oder Übersichtigkeit. Bei einem Minuszeichen vor dem Wert handelt es sich um die Korrektur einer Kurzsichtigkeit. Besteht eine Übersichtigkeit oder «Weitsichtigkeit», so steht vorne ein Plus.

T

Transmission

Beschreibt, wieviel Licht durch ein Material hindurchtritt.

Z

Zylinder

Unter dieser Bezeichnung findet sich der Wert der Hornhautverkrümmung. Mit einem zylindrischen Glas kann eine Hornhautverkrümmung ausgeglichen werden. Weitere Erläuterungen dazu finden Sie unter Astigmatismus.

 

Telefon
062 838 20 00

Linsenzentrum
062 838 20 01

Telefax
062 838 20 03

Montag
10.00 – 12.00 Uhr
13.30 – 18.30 Uhr

Dienstag – Freitag
08.30 – 18.30 Uhr

Samstag
08.00 – 17.00 Uhr

Urech Optik
Vordere Vorstadt 18
5001 Aarau

info@urech.ch

 

© Copyright 2015 | Impressum

Grösser ist besser? Wir denken, dass die Zeit für einen Sehtest gekommen ist.

Melden Sie sich. Wir beraten Sie gerne.